Kreuzbiss in Bremen

Ein Kreuzbiss ist eine Zahnfehlstellung, bei der Backen-, Eck- und Frontzähne oder alle Arten gemeinsam, über Kreuz bzw. umgekehrt übereinander stehen. Es könnte also so aussehen, dass zum Beispiel die unteren Backenzähne weiter nach außen stehen als die Oberen oder dass die unteren Schneidezähne vor den oberen Schneidezähnen stehen. Eine normale Stellung des Kiefers ist, wenn der Oberkiefer etwas breiter ist, als der Unterkiefer und obere Schneidezahnbereich sehr leicht über den unteren Bereich hervorsteht. Ein Kreuzbiss wird demnach auch umgekehrter Überbiss genannt, da hier genau das Gegenteil von der Normalstellung der Fall ist.

Bei einem Kreuzbiss ist nie ein einzelner Zahn betroffen, es sind immer ein paar oder der gesamte Kieferbereich betroffen. Sehr schwere Formen dieser Fehlstellungen sind, wenn die Zähne vertikal und horizontal verkreuzt sind und wenn sich Teile des Unterkiefers beim Schließen über die vorderen Zähne und zusätzlich noch über die seitlichen Zähne verschieben.

Ein Kreuzbiss ist allerdings nicht nur eine optische Fehlstellung. Es kann auch zu gesundheitlichen Problemen kommen. Wenn beispielsweise der Kreuzbiss in frühen Wachstumsphasen auftritt, dann beengen die verkreuzten Zähne andere Zähne und dies wiederum kann sich auf den gesamten Kiefer auswirken, so dass auch dieser zusätzlich deformiert wird. Als Folge hiervon treten häufig Schmerzen in den Kiefergelenken auf und die Verschiebung führt dazu, dass die Seite zu der die Verschiebung auftritt, stärker belastet wird beim Kauen, als die andere Seite. Die Muskeln auf dieser Seite sind dadurch stärker ausgeprägt und ein übermäßiger Verschleiß an den betroffenen Zähnen ist die Folge. An dieser Seite entstehen dann häufiger Zahnkrankheiten wie Parodontitis und Karies. Zudem besteht die Gefahr, je nachdem wie ausgeprägt die Fehlstellung ist, dass Einschränkungen und Probleme beim Kauen und Sprechen auftreten können.

Entstehung eines Kreuzbisses
Die Entstehung eines Kreuzbisses kann unterschiedliche Ursachen haben. Zuerst ist eine genetische Vererbung der Erkrankung möglich bzw. begünstigt die Entstehung eines Kreuzbisses. Auch Wachstumsstörungen oder ein verspäteter oder verfrühter Zahnwechsel bei Kindern können Ursachen für diese Erkrankung sein. Zusätzlich können verschiedene andere Deformationen im Schädelbereich Einfluss auf einen Kreuzbiss haben, da sich Veränderungen in diesem Bereich auf den gesamten Schädel auswirken.

Wenn ein Kreuzbiss schon früh erkannt wird, sollte er auch möglichst früh behandelt werden, damit die Zähne schnell genug ausreichend Platz zum Wachsen haben und der Kiefer nicht deformiert wird. Im frühen Kindesalter wird ein Kreuzbiss mit einer flexiblen oder fixen Dehnplatte behandelt. Bei Erwachsenen ist eine Operation oft notwendig, da sich in den meisten Fällen der Kiefer stark verformt hat.

Weitere Informationen zum Thema Zahnarzt Bremen:

  • Kreuzbiss
  • Zähne ziehen
  • Der Zahnarzt – eine Definition
  • Zahnarzt
  • Prophylaxe