Zahnschmelz in Bremen

Der Zahnschmelz ist die härteste Substanz des menschlichen Körpers. Er umgibt als schützende Schicht die Zahnkronen. Dennoch kommt es sehr häufig zu Beschädigungen des Zahnschmelzes, in deren weiteren Verlauf sich häufig Karies bildet, was einen Besuch beim Zahnarzt erforderlich macht.

Ursachen von Zahnschmelz
Eine Ursache für die Zerstörung des Zahnschmelzes ist die mechanische Beschädigung, zu der es kommen kann, wenn unmittelbar nach dem Genuss von säurehaltigen Getränken oder Speisen (z. B. Limonaden, Säfte und einige Obstsorten) die Zähne geputzt werden. Die in diesen Nahrungsmitteln enthaltenen Säuren greifen den Zahnschmelz an, sodass es beim folgenden Zähneputzen, vor allem wenn eine sehr harte Zahnbürste verwendet wird, zu einem Abrieb und damit einhergehenden Schädigungen der Zahnschmelzoberfläche kommen kann. Es empfiehlt sich also, die Zähne nicht direkt nach dem Verzehr von säurehaltigen Nahrungsmitteln zu putzen bzw. zunächst etwas zu essen, das den Säurehaushalt der Mundflora neutralisiert, beispielsweise Milchprodukte.

Eine weitere Ursache, durch die der Zahnschmelz angegriffen werden kann, liegt in der Bildung von Säuren (häufig Milchsäurebakterien), die durch zahlreiche Nahrungsmittel, insbesondere solche, die Kohlenhydrate (wie Zucker und Stärke) enthalten, entstehen.
Zunächst bildet sich aus den Nahrungsmittelresten ein klebriger Film (Plaque) an der Oberfläche der Zähne. Wenn die Plaque nicht durch das Putzen der Zähne und Zahnzwischenräume rechtzeitig entfernt wird, bietet sie den Bakterien einen optimalen Lebensraum, in dem sie sich rasch vermehren können.

Der in der Plaque vorhandene Zuckeranteil dient den Bakterien als Nahrungsquelle und bei der Verstoffwechslung des Zuckers produzieren die Bakterien Säuren, welche den Zahnschmelz angreifen.
Erfolgt keine Entfernung der Plaque, kann es bereits innerhalb von 24 Stunden partiell zu einer Demineralisation des Zahnschmelzes kommen.
Wenn die Demineralisation nicht zu weit fortgeschritten ist, kann der betroffene Zahn durch rechtzeitige Entfernung der Plaque und Remineralisation mittels fluoridhaltiger Präparate geschützt werden.
Geschieht dies nicht, so schreitet die Beschädigung weiter fort. Im weiteren Verlauf können Bakterien in das darunter liegende Zahnbein eindringen und es entsteht eine Karies.

Um Ihre Zähne zu schützen, gibt es, neben dem täglichen Zähneputzen, verschiedene prophylaktische Möglichkeiten. Dazu zählt eine vom Zahnarzt durchgeführte professionelle Zahnreinigung, bei der auch die Zahnzwischenräume von Plaque gereinigt werden sowie die Versiegelung von Fissuren (die Kerben auf den Oberflächen der Backenzähne) durch Ihren Zahnarzt.

Bei Ihrem Besuch in unserer Zahnarztpraxis in der Bremer Neustadt beraten und informieren wir Sie gerne ausführlicher zu diesem Thema.

Weitere Informationen zum Thema Zahnarzt Bremen:

  • Zahnästhetik
  • Zahnärztlicher Notdienst
  • Kreuzbiss
  • Zahnlaser
  • Schiefe Zähne